Park Schöntal Aschaffenburg

park-schoental-aschaffenburg_magnolienhain.jpg

Frühlingshafter Blütenrausch in der Stadt

Mitten in Aschaffenburg liegt der Landschaftsgarten Schöntal, den Kurfürst Carl von Erthal um 1780 anlegen ließ. Mit dem Park Schönbusch im Südwesten der Stadt steht er in enger Verbindung. Nicht nur, dass auch hier der berühmte Gartenarchitekt Friedrich Ludwig von Sckell wirkte, er ist auch Teil der historischen Grünachse, die beide Parks, den Schlossgarten und die anderen Grünbereiche der Stadt verbindet. Damals noch am Rande der Stadt gelegen, schuf Sckell einen Landschaftspark, in den er die Stadtmauern mit einbezog. Die Ruine einer Kirche aus dem 16. Jahrhundert machte er zur Parkstaffage, er umgab sie mit einem See, in dem sie sich nun reizvoll im Wasser spiegelt. Bis heute existiert die Orangerie, die sich als „Hofgarten-Cabaret“ überregionaler Bekanntheit erfreut. Im 19. Jahrhundert entstand ganz in der Nähe mit dem Magnolienhain ein weiterer Besuchermagnet. Unter seinem duftigen, zartrosafarbenen Schleier lässt sich der Frühling alljährlich ganz besonders genussvoll im Park begrüßen.

  • 10 ha
  • Parkplätze direkt am Objekt oder in der Nähe
  • Gastronomie direkt am Objekt oder in der Nähe
  • Eintritt frei
  • für Rollstuhlfahrer geeignet

Loading...