Hofgarten Ansbach mit Leonhart-Fuchs-Garten

ansbach_hofgarten_rosengarten.jpg

Wo die Zitronen blühen …

Der Ansbacher Hofgarten ist ein besonderer Ort. Hier gelang es einem Hofgärtner 1627 erstmals, eine Agave nördlich der Alpen zum Blühen zu bringen. Die Kultur von südländischen Kübelpflanzen hat nicht zuletzt deshalb Tradition. In den Sommermonaten schmücken über 150 Zitronen-, Pomeranzen-, Oliven-, Pistazien- und Erdbeerbäume den Platz vor der Orangerie. Der barocke Hofgarten entstand zwischen 1723 und 1750, und weil das Schloss nicht direkt angrenzte, setzte Karl Friedrich von Zocha eine Orangerie als verbindendes Element dazwischen. Obwohl der Garten im zweiten Weltkrieg starke Schäden erlitt, sind die historischen Grundstrukturen erhalten und wiederhergestellt. So können Sie heute wieder unter dem schattigen Dach der Lindensäle beidseitig des Orangeriegebäudes flanieren und die bunten Schmuckbeete im Vorbereich bewundern. Sie werden alljährlich nach den Pflanzmustern des 17. und 18. Jahrhunderts gestaltet.

  • 18 ha
  • Parkplätze direkt am Objekt oder in der Nähe
  • Gastronomie direkt am Objekt oder in der Nähe
  • Eintritt frei
  • für Rollstuhlfahrer geeignet

Loading...