Der Terrassengarten von Schloss Neudrossenfeld

schlossgarten_neudrossenfeld.jpg

Ein gartengeschichtliches Juwel in Oberfranken

Als „Rarität unter den Gartendenkmälern“ gilt der Terrassengarten von Schloss Neudrossenfeld. Die Lage auf einer Anhöhe über dem Rotmaintal ist einzigartig wie auch der Blick von der Lindenterrasse nach Süden in die Mainaue. Nach der umfassenden Restaurierung von 1992 bilden Wein-, Brunnen- und Obstterrassen das heutige Ensemble. Die Lindenterrasse gehört zu den schönsten Gastgärten in Deutschland: Mit ihrem alten Baumbestand, mit Buchshecken, Kornelkirschengang und dem Brunnen ist sie ein magischer Ort.

Gartenarchäologische Grabungen deuten darauf hin, dass die Terrassenebenen bereits in der Renaissance angelegt waren. Dann wäre der Terrassengarten von Neudrossenfeld älter als die Terrassengärten von Sanssouci und somit eine Trouvaille der Gartenkunst. Aus dem 18. Jahrhundert stammt die barocke Gestaltung, von der u.a. Gartenskulpturen und Sandsteinbaluster erhalten sind.

  • Parkplätze direkt am Objekt oder in der Nähe
  • Gastronomie direkt am Objekt oder in der Nähe
  • Eintritt frei

Loading...