Schlossgarten Weikersheim

schlosspark_weikersheim.jpg

Barocke Perle der Gartenkunst

„Man ist von allem wie bezaubert …“ schwärmte vor über 250 Jahren ein Reisender vom Schlosspark Weikersheim. 1708 entstand der Garten, der bis heute als eines der bedeutendsten Zeugnisse hochbarocker Gartenkunst in Süddeutschland gilt. Vor der Südseite des Schlosses erstreckt sich ein Lustgarten, gesäumt von Alleen, geschmückt mit Blumenrabatten und Wasserspielen, sowie ausgestattet mit Kübelpflanzen, der den repräsentativen Anspruch des Bauherrn Graf Carl Ludwig von Hohenlohe-Weikersheim widerspiegelt. Die große Orangerie bildet den krönenden Abschluss des Gartens und verwischt die Grenze geschickt mit dem Blick in das Taubertal. Berühmt ist der Garten auch für sein vollständig erhaltenes Skulpturenprogramm. So können Sie bei Ihrem Rundgang antiken Göttern, den vier Elementen, den Jahreszeiten, und vielen anderen Symbolfiguren begegnen. Bestimmt werden Sie schmunzeln, wenn Sie in die Gesichter des Zwergenstaates blicken, die den damaligen Hofstaat karikieren, und die zur besonderen Atmosphäre des Parks beitragen.

  • 7 ha
  • Parkplätze direkt am Objekt oder in der Nähe
  • Gastronomie direkt am Objekt oder in der Nähe
  • Eintrittspflichtig

Loading...